Alle aktuellen Informationen finden Sie im neuesten Einblick,

bitte hier anklicken: EINBLICK!

Fastenzeit 2017 in Herz Jesu:

Aschermittwoch, 01.03.2017
17.00 Kindergottesdienst mit Austeilung des Aschenkreuzes
19.30 Uhr Bußgottesdienst mit Austeilung des Aschenkreuzes

Komplet (das Nachtgebet der Kirche)

An jedem Werktag (02.03. bis 31.03.) um 21.45 Uhr in der Kirche

Sonntagstreff
Jeden Fastensonntag um 12.00 Uhr "Sonntagstreff" mit gemeinsamem Mittagessen

KinderKarTag
Samstag, 01.04.2017 von 14.00 bis 18.00 Uhr
Einstimmung in die Heilige Woche (Karwoche)

Andere Veranstaltungen im Raum der Gemeinde St. Josef Frankfurt finden Sie im Reiter St.Josef Frankfurt.

 

 

 

 

Weihnachtsbaumverkauf und Tombola:

 

 

Krippenspiel 2016

 

Herzliche Einladung zur Buchausstellung!

Samstag, 19.November 15-18 Uhr und Sonntag, 20. November 2016 von 10.30-17.30 Uhr im Gemeindezentrum in der Jakobsbrunnenstraße.

Bücher, Spiele, Kaffee und Kuchen, Kunsthandwerk, Honig und Bienenwachskerzen...

Kinderprogramm jeweils von 15.30-16.30 Uhr!

Adventskranzbinden am 19.11.16

Um 15 Uhr wird wieder gemeinsam der Adventskranz für unsere Kirche gebunden. Danach können Sie Ihren Kranz für zuhause binden!

 

Unser neuer Pfarrer ist da!

Hier finden Sie Informationen über Pfarrer Michler und die Fotos vom Einführungsgottesdienst.

 

 

Biergarten 2016

Biergarten am 19.08.2016

An diesem Abend kamen besondere Gäste zu unserem Biergarten - die Büdinger Danze-Liut, eine Mittelalter- und Renaissance-Tanzgruppe aus Büdingen. Sie zeigten verschiedene Hoftänze und zum Schluss auch Lichtertänze, die die ganze Lebensfreude der Menschen aus der damaligen Zeit ausdrückten. Vielen Dank! Es hat viel Freude gemacht!

Hier ein paar Impressionen:

Am 26.8.2016 freuen wir uns auf die Musiker von der Stadtkapelle Bergen-Enkheim, die die Biergartensaison beschließen.

 

 

Unsere Erstkommunionkinder

Dreizehn Kinder sind dieses Jahr in Herz Jesu zur Erstkommunion gegangen. Die Gemeinde und viele Freunde und Verwandte nahmen an der Feier teil und freuten sich mit den Kindern.

 

 

Der neue Pfarrgemeinderat und der Verwaltungsrat sind gewählt!

Der neue Pfarrgemeinderat hat 15 Mitglieder, davon 6 Frauen (40,00 %) und 9 Männer (60,00 %)
Der Altersdurchschnitt beträgt 54,87 Jahre.

Gewählt wurden folgende Frauen und Männer:
Maria Walburg von Jesus , Hans-Peter Brack, Alexander Braun, Günter Broschart, Anja Crecelius, Gabriele Fengler, Christian Goihl, Franz Hitzke, Martin Hütter, Thomas Klein, Kathrin Mehler, Thomas Niedermaier, Karin Spohner, Lothar Steinbach, Katharina Wörner.

Die genaue Stimmenverteilung und die Nachrücker finden Sie auf der Homepage unserer Pfarrei:

http://www.stjosef-frankfurt.de/

 

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des Bistums:

http://pgr-wahl.bistumlimburg.de/alle-wahlergebnisse.html

Am 8. März hat unser Pfarrgemeinderat den neuen Verwaltungsrat gewählt. Vorsitzender ist Kraft Amtes Pfarrer Metzler. Der Verwaltungsrat ist eine reine Männerdomäne. Folgende zehn Personen wurden gewählt:

Martin Boost, Michael Griebel, Reinhard Hantke,Michael Hecht, Christof Heun, Jürgen Hinxlage, Peter Koch, Achim Nagel, Georg Weißler, Adalbert Wetzel.

Wir wünschen den beiden Gremien viel Freude und gute Erfolge bei ihrer Arbeit!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schön, dass so viele da waren,

beim Gründungsgottesdienst der neuen Pfarrei St. Josef Frankfurt am Main. Am Sonntag, den 18. Januar 2015 fand um 10 Uhr in der St. Josefskirche der gemeinsame Gottesdienst mit Weihbischof Thomas Löhr statt. Die musikalische Gestaltung übernahmen die vereinten Chöre der Kirchorte und die Jugendschola vom Kirchort Maria Rosenkranz.

Beim Gottesdienst wurden auch zum ersten Mal unsere neuen Informationsmaterialien für die Pfarrei ausgegeben. Der "EINBLICK" ist das neue wöchentliche Informationsblatt. Es enthält die Gottesdienste und aktuellen Veranstaltungen der kommenden Woche. Der "DURCHBLICK" enthält alle regelmäßigen Termine der Gemeindegruppen, unterteilt nach Kirchorten. Er beschreibt die einzelnen Kirchengemeinden, ihre Kindergärten und enthält die Kontaktdaten der hauptamtlichen Mitarbeiter.

Eiblick und Durchblick liegen immer im Schriftenstand in der Kirche aus.

Beim Gottesdienst wurden auch die neuen Logos der Pfarrei und ihrer Kirchorte vorgestellt. Der Kirchort Herz Jesu wird repräsentiert durch eine blaue Grundfarbe, die ein Muster mit Herzen trägt. Die anderen Kirchorte haben jeweils ihre eigenen Farben und Muster (Hl.Geist gelb und die Flammen des Heiligen Geistes - Maria Rosenkranz violett und die Perlen des Rosenkranzes - St.Josef grün und gotische Spitzbögen). Farbe und Muster können unterschiedlich miteinander kombiniert werden. Alle einzelnen Logos zusammengefügt ergeben das Logo der Pfarrei St.Josef Frankfurt.

Die genaue Erklärung des Flyers und weitere Informationen finden Sie auf der neuen Homepage unserer Pfarrei www.stjosef-frankfurt.de oder direkt auf dem Logo-Flyer .

Sternsinger in unserer Gemeinde

Da sich aus unserer Gemeinde nicht genügend Kinder für eine Sternsingergruppe fanden, wurden wir im Sonntagsgottesdienst von der Gruppe des Kirchortes Hl. Geist besucht. Mit ihren gut gesungenen Liedern und ihrer spürbaren Begeisterung machten sie allen eine große Freude.

 

Wir sind St. Josef!

Mit Inkrafttreten der Grundungsvereinbarung am 1. Januar 2015 entstand die neue Pfarrei St. Josef Frankfurt am Main mit den Kirchorten Herz Jesu Fechenheim, Hl. Geist Riederwald, Maria Rosenkranz Seckbach und St. Josef Bornheim.

Näheres finden sie auf unserer gemeinsamen neuen Homepage:

www.stjosef-frankfurt.de

 

Kinderfreizeit 2015

„Weltraumpiraten – Stets auf der Suche nach neuen Abenteuern…“

Dieses Jahr geht es von Montag, den 17.08. bis Freitag, den 28.08.2015 in das Bert-Nowak-Haus ins Rothmannsthal, Röthenweg, 96215 Lichtenfels (Oberfranken).

Die Kinderfreizeit ist für Mädchen und Jungen im Alter von 8 – 13 Jahren.

Die Kosten für Unterkunft, Fahrt und Verpflegung betragen: 220,- Euro. Bei Geschwistern für jedes weitere Kind 200,- Euro.

(Finanzielle Unterstützung  möglich)

Nähere Informationen und die Anmeldung finden Sie im Schriftenstand in der Kirche.

Bei Fragen erreichen Sie uns unter:

kinderfreizeit@herz-jesu-fechenheim.de

 

Unser Boni-Bus ist da!

Am 17. September war es soweit und wir konnten endlich unseren neuen Bus in der Zentrale des Bonifatiuswerkes abholen. „Die BONI-Busse bringen die Menschen in der Diaspora zusammen. Sie helfen mit, dass Gemeinschaft im Glauben dort entstehen kann, wo katholische Gläubige vereinzelt und verstreut über weite Entfernungen leben, denn Keiner soll alleine glauben“, sagte der Generalsekretär des Bonifatiuswerkes, Monsignore Georg Austen. Er bedankte sich vor allem auch für die Solidarität der Spender, die die Weitergabe der BONI-Busse erst ermöglicht haben.

Insgesamt sechs Kirchengemeinden aus ganz Deutschland haben einen neuen BONI-Bus ausgehändigt bekommen, an das bischöfliche Ordinariat Görlitz ging ein VW Golf. Wir trafen in Paderborn Vertreter aus dem Erzbistum Berlin und den Bistümern Fulda, Görlitz und Rottenburg-Stuttgart, alle nahmen dort ihre Fahrzeuge entgegen. Insgesamt fördert das Bonifatiuswerk rund 45 BONI-Busse im Jahr und stellt dafür jedes Jahr etwa 875.000 Euro an Spendengeldern bereit.

Das Bonifatiuswerk und das Bistum Limburg trugen zwei Drittel der Anschaffungskosten, unsere Gemeinde den Rest. Das Werk unterstützt so das Glaubensleben katholischer Christen, die sich in einer Minderheitensituation befinden. Das trifft inzwischen sogar für unsere Gemeinde in der internationalen Großstadt Frankfurt zu.

Es ist unser erster Boni-Bus und er wurde schon in der Gemeinde sehnsüchtig erwartet. Er wird in verschiedenen Bereichen eingesetzt werden: um ältere Gemeindemitglieder zum Gottesdienst und wieder nach Hause zu bringen, für Transporte von Material an Fronleichnam oder beim Fischerfest, um den Sternsingern die langen Fußwege zu ersparen, für die Kinderfreizeit und das Messdiener-Wochenende und viele andere Anlässe, auch im Pastoralen Raum.

Die ersten Einsätze hat er schon hinter sich, er fuhr zur Wochenendklausur unseres Pfarrgemeinderates und zum Familienwochenende.

Die Segnung unseres Busses wird am 19. Oktober um 9.00 Uhr vor dem Gottesdienst sein.

 

 

So funktioniert die automatisch herausfahrende Stufe

 

Am Anfang steht die Einweisung in den Bus

 

Verabschiedung unseres Pfarrers Ludwig  Janzen in der Hl. Geist Gemeinde

Am Sonntagnachmittag des 31. August 2014 finden sich die Gemeinden aus dem pastoralen Raum Frankfurt Ost in der Heilige Geist Kirche von Riederwald ein, um hier mit unserem  Pfarrer Ludwig Janzen feierlich seinen Abschied zu begehen. Die Kirche ist voll besetzt als unser Pfarrer in die Kirche einzieht um hier ein letztes Mal die Messe zu zelebrieren. Vor ihm gehen die Messdiener und Messdienerinnen der Gemeinden Hl. Geist und Herz-Jesu und eine größere Gruppe befreundeter Priester.

Es ist ein bewegender und persönlicher Gottesdienst. Pfarrer Janzen freut sich, dass so viele befreundete Priester aus der Fokolar-Bewegung anwesend sind. Auch unser alter Pfarrer Petrak und unser neuer Pfarrer Metzler haben sich zu diesem besonderen Anlass unter die anwesenden Priester am Altar gereiht. Es ist ein symbolträchtiger Tag. Genau 10 Jahre zuvor ist Pfarrer Janzen hier als neuer Pfarrer eingeführt worden. Bemerkenswert ist auch, dass genau an diesem Tag seine Mutter ihren 100. Geburtstag hat. Es gibt viel zu sagen nach einem langen Berufsleben. Prälat Helmut Wanka gibt einen Überblick: geboren 1944 in Danzig, aufgewachsen in Mecklenburg-Vorpommern und Wiesbaden, schon früh der Fokolar-Bewegung verhaftet, erhielt  Pfarrer Janzen vor nunmehr 43 Jahren gemeinsam mit Pfarrer Metzler die Priesterweihe.   

            

Wir hören nicht nur die Biographie. Nach dem Gottesdienst werden die Feierlichkeiten im Gemeindezentrum bei Sekt und Wein mit Häppchen weitergeführt. Dort lernen wir auch die Familie von Pfarrer Janzen kennen. Sein Bruder und seine Schwester sind unserem Pfarrer wie aus dem Gesicht geschnitten. Ein bisschen Alltag kehrt dann doch kurz ein, als Pfarrer Metzler sich vordrängelt, um auf der Bühne des Gemeindezentrums die ersten offiziellen Worte zur Verabschiedung zu sprechen. Er hat es eilig, die nächste Gemeinde wartet schon auf ihren Gottesdienst. So spricht Pfarrer Metzler auch von der anstehenden Herausforderung für die Riederwälder Gemeinde, deren Pfarrei nun zum ersten Mal „priesterlos“ ist.

Es melden sich eine Reihe weiterer Weggefährten der letzten 10 Jahre. Pfarrer Steller aus der evangelischen Kirchengemeinde Fechenheim hat ein Körbchen mit Präsenten gepackt, die etwas über die Vorlieben unseres Pfarrers aussagen. Er trifft wohl am besten die Wahrnehmung aller Vortragenden, wenn er sagt. „ Gott gebe mir die Gelassenheit, die Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut die Dinge zu ändern, die ich ändern kann und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden. Dieses Gebet lieber Ludwig, ist von dir ganz besonders gelebt worden.“

Stimmung kommt auf, als unsere Gemeindereferenten Frau Goihl, Herr Werron und Frau Moufang ihre vertexteten Erlebnisse mit dem Pfarrer vorgetragen und uns diese mit einem „Gruß und Segen liebe Leut‘“ parodieren lassen.  Die Messdiener haben ihre Erlebnisse mit dem Pfarrer sogar vertont und singen im Chor. Selbst die Kinder aus dem Kindergarten haben eine Blume mit Wünschen für den Pfarrer gebastelt, die Frau Skorsetz nun mit feierlichen Worten überreichen kann.

Für allgemeine Heiterkeit sorgt, dass nun auch Pfarrer Janzen nach Herrn Werron und Pater Peter nach Offenbach zieht. „Haben die Offenbacher denn einen so geballten geistlichen Beistand nötig?“ Zunächst einmal fährt unser Pfarrer aber nach Italien in ein Haus der Fokolar-Bewegung , der er auch mit der Kollekte des heutigen Tages ein großzügiges Geschenk mitbringen kann, um dort stille Tage in einem Kloster auf Zeit zu verleben. Und so erlaube ich mir mich mit der ureigenen Abschluss-formulierung unseres Pfarrers  in seiner E-Mail Korrespondenz zu verabschieden:  „Gruß und Segen“ lieber Pfarrer Janzen auf all Ihren Wegen.

Beate Schirk-Hantke

 

 

 

Einweihung unseres barrierefreien Zugangs
zur Kirche

Mit einer feierlichen Prozession haben wir am Palmsonntag den neu errichteten

barrierefreien Zugang zu unserer Kirche offiziell eingeweiht. Wie immer an Palmsonntag hatte der Gottesdienst im Hof hinter der Kirche begonnen. der dann anschließende Einzug in die Kirche nahm jedoch nicht den üblichen Weg durch den Haupteingang. angeführt von den Messdienern zog der Strom der Gottesdienstbesucher zum straßenseitig gelegenen Nebeneingang, zu dem der Weg jetzt über eine langgezogene Rampe führt. Gleich hiter den Messdienern folgten eine Rollstuhlfahrerin, eine Seniorin mit Rollator und eine Mutter mit Kinderwagen, die die Hauptnutznießer des neuen barrierefreien Zugangs repräsentierten.

Zur Finanzierung der Rampe haben wir im letzten Jahr mit viel ehrenamtlichem Engagement einen freitäglichen "Sommerbiergarten" organisiert, der bei der Fechenheimer Bevölkerung regen Zuspruch gefunden hate. Auch von benachbarten Kirchngemeinden fanden sich regelmäßig Gäste ein. Da zudem der freitägliche Termin durchweg von gutem Wetter begleitet war, gelang es uns, die damals noch bestehende Finanzierungslücke weitgehend zu schließen. Weitere Finanzerungsmittel kamen aus unserem Gemeindehaushalt und vom Bistum Limburg.

Durch die neue Rampe können nun in ihrer Bewegung eingeschränkte Menschen die Kirche ohne Hilfe auch außerhalb der Gottesdienstzeiten aufsuchen.

Die Herz-Jesu-Kirche ist auch außerhalb der Gottesdienstzeiten von Montag bis 17.30 Uhr für stilles Gebet geöffnet und neuerdings zu diesen Zeiten auch über den barrierefreien Zugang zu erreichen.

 

 

 

 

 

 

 

Zur Galerieübersicht
Zur Galerie Gründungsgottesdienst 18.01.2015