1. Wie läuft das mit der Spendung der Sakramente?

a. Taufe
Die Taufe wird in unserer Gemeinde zwei- bis dreimal im Jahr gespendet. Diese Tauffeiern sind immer sonntags im Gemeindegottesdienst oder in der Feier der Osternacht. Wenn sie Interesse an einer Taufe haben, rufen sie bitte im Pfarrbüro an und fragen nach dem nächsten Taufvorbereitungstreffen.

b. Erstkommunion
Erstkommunion wird jährlich in der Osterzeit gefeiert. Die Eltern sind wichtige Begleiter ihrer Kinder auf ihrem Glaubensweg und besonders auf dem Weg zur Erstkommunion. Ansprechpartner für Interessierte ist das Pfarrbüro - oder kommen sie doch einfach sonntags zum Gottesdienst vorbei. Danach sind immer genügend Leute für ein Gespräch da.

c. Firmung
Die Firmung setzt die Bereitschaft der Jugendlichen (ab 14 Jahren) voraus, ihren Glauben nachzufragen, sich bestärken zu lassen und sich über ihn zu informieren. Wenn sich eine Gruppe gefunden hat, wird sie zunächst im "Christentraining" den Glauben "ausprobieren und nachfragen". Der kurze Firmkurs anschließend rundet die Vorbereitung ab.

d. Krankensalbung
Die Feier der Krankensalbung findet bei uns normalerweise in Gemeinschaft statt. Zwei- oder dreimal jährlich kommen Kranke aus der Gemeinde dazu zusammen.

2. Kann man hier eine "Messe bestellen"?

Für die "Messintentionen" liegt im Eingangsbereich unserer Kirche ein Intentionenbuch aus, in das alle Gottesdienstteilnehmer ihre Anliegen eintragen können. Sie werden dann bei den Fürbitten mit vorgetragen. Neben der Eingangstür befindet sich ein Opferstock.

3. Kann man hier Räume mieten?

Wir vermieten unseren Gemeindesaal im Gemeindehaus Goetzstraße (für bis zu 150 Personen) und weitere, kleinere Räume dort, am liebsten unter der Woche. Unseren Treffpunkt im Gemeindezentrum Jakobsbrunnenstraße (bis 40 Personen)vergeben wir nur an Gemeindemitglieder. Vermietet werden kann nur, wenn die Räume nicht für die Gemeinde gebraucht werden. Nachfragen dazu bitte ans Pfarrbüro.

4. Wie groß ist diese Pfarrgemeinde?

Wir sind zur Zeit etwa 2600 Gemeindemitglieder, von denen etwa ein Drittel Katholiken anderer Muttersprache sind.

Zur Galerieübersicht
Zur Galerie Gründungsgottesdienst 18.01.2015